Di–So 11:00–18:00

Hasemauer 1, Osnabrück

Menü

30 Jahre

2023–2024

Jahresgrafik der Kunsthalle Osnabrück.

Die Kunsthalle Osnabrück feiert 2023 ihr 30-jähriges Bestehen! Vom 8. Juli 2023 bis 25. Februar 2024 sind darum 3 Ausstellungen zu sehen: Eine Ausstellung von Aram Bartholl. Eine eindrucksvolle Gebäude-Verhüllung von Ibrahim Mahama. Und eine Gruppenausstellung von Gästen und Künstler:innen aus Osnabrück. Die Gruppenausstellung besteht aus vielen verschiedenen Veranstaltungen. Sie hat den Titel Bist du bereit?.

1991 beschloss der Rat der Stadt Osnabrück, dass es in Osnabrück eine Kunsthalle geben soll. Dann wurde das frühere Dominikanerkloster renoviert. 1993 wurde dort die erste Ausstellung der neu gegründeten Kunsthalle Osnabrück eröffnet. Mit einer Ausstellung von Arnulf Rainer. Seitdem waren in den Ausstellungsräumen viele verschiedene Künstler:innen zu sehen. Zum Beispiel: Dan Graham, Jörg Immendorff, Cornelia Schleime, Damien Hirst, Andy Warhol, Daniel Richter, Jorinde Voigt, Amelie von Wulffen, Leiko Ikemura, Via Lewandowsky, Michael Beutler, Felice Varini, Katharina Hohmann, Heba Y. Amin, Jovana Reisinger, Hannah Quinlan und Rosie Hastings, Cemile Sahin, Candice Lin, Anna Haifisch oder Erwin Wurm.

Das Dominikanerkloster wurde 1283 gegründet und 1803 profanisiert. Das bedeutet: Seitdem wird es nicht mehr als religiöser Ort genutzt. Seitdem wurde es für unterschiedliche Zwecke genutzt: als Lazarett, Wohnhaus, Kaserne, Lager sowie als Ort für Ausstellungen, Theater, Musik und Veranstaltungen. [Lazarett ist ein altes Wort für ein Krankenhaus.] Und seit 30 Jahren als Museum.

Beitragende

Ein Logoblock mit Förder:innen und Kooperationspartner:innen der Kunsthalle Osnabrück.