Liebe Besucherinnen und Besucher,

derzeit macht die Kunsthalle Osnabrück eine kurze Sommerpause und ist nur an ausgewählten Terminen geöffnet. Dafür bitten wir um Ihr Verständnis und freuen uns auf Ihren Besuch.

 

Gerne möchten wir Sie zu der Veranstaltungsreihe 7 Minutes Studio einladen:

Im Rahmen dieses Kooperationsprojektes zwischen der Kunsthalle Osnabrück mit dem Kunstverein hase29 werden Künstlerinnen und Künstler, die durch Produktion oder Herkunft mit Osnabrück und Umgebung verbunden sind, in siebenminütigen Präsentationen ihre Arbeit vorstellen.

Die Termine von 7 Minutes Studio sind:

Montag, 8.7. | Mittwoch, 10.7.

Dienstag, 16.7. | Donnerstag, 18.7.

Mittwoch 24.7. | Freitag 26.7.

jeweils von 19 - 21 Uhr in der Kunsthalle Osnabrück.

 

Außerdem freuen wir uns auf die nächste Ausstellung:

Herzlich laden wir Sie am 24. August 2019 um 19 Uhr zur Eröffnung der Ausstellung Crossing Lines ein.

Eine Ausstellung anlässlich des 100-jährigen Bauhaus-Jubiläums,

kuratiert von Dr. Christian Oxenius und Jan Tichy

mit den Handabdrücken des Bauhaus Künstlers László Moholy-Nagy und künstlerischen Arbeiten von

Heba Y. Amin, Jakob Gautel, Olaf Holzapfel, Reuven Israel, Kostis Velonis und Jan Tichy.

 

Die Ausstellung läuft vom 24. August bis zum 3. November 2019.

 

Weitere Informationen zum Programm der Kunsthalle Osnabrück finden Sie hier auf unserer Website.

7 Minutes Studio

 

Ein Kooperationsprojekt zwischen der Kunsthalle Osnabrück und der hase29 - Gesellschaft für zeitgenössische Kunst Osnabrück   

 

36 Künstlerinnen und Künstler aus Osnabrück, Bielefeld, Herford und Münster gewähren an sechs Abenden in der Kunsthalle Osnabrück Einblicke in ihre Arbeitsweisen und Ideen. Sie sind herzlich eingeladen!

7 Minutes Studio, ein Veranstaltungsformat, das von der Kunsthalle Osnabrück und hase29 gemeinsam entwickelt wurde, gibt Kunstschaffenden eine neue Bühne, um Ihr Werk ins Gespräch mit Kuratoren, Publikum und anderen Künstlerkolleginnen und -kollegen zu bringen.

Sieben Minuten ist der Zeitrahmen für die Teilnehmenden, um ihre Ideen, Werke, Konzepte und Schwerpunkte vorzustellen - die Form aber bestimmen die Kunstschaffenden selbst. Im Anschluss haben Sie Gelegenheit - ebenfalls innerhalb von 7 Minuten - Fragen zu stellen und am Ende des Abends in lockerer Atmosphäre diese Fragen zu vertiefen.

Während Sie Künstlerinnen und Künstler aus der Nähe kennen lernen können, begleiten eingeladene Kuratorinnen und Kuratoren das Projekt, indem sie den Teilnehmenden nützliche Hinweise geben. Immer häufiger werden Kunstschaffende eingeladen, sich und ihr Werk vor Besuchergruppen, in Gremien und bei Veranstaltungen persönlich vorzustellen. Die populäre Vortragsform in Kürze bietet für große Publikumsschichten erste Einblicke und regt dazu an, mit Künstlerinnen und Künstlern ins Gespräch zu kommen. 

 

Alle Termine und Teilnehmende im Überblick:

 

Montag, 8.7.

mit Präsentationen von Zauri Matikashvili, Monika Witte, Samuel Treindl, Susanne Heitmann und Sibylle Jazra | zu Gast: Friederike Fast, Kuratorin im Marta Herford             

 

Mittwoch, 10.7.

mit Präsentationen von Sibylle Hermanns, Gabriele Undine Meyer, Peter Möller, Rudolf Müller, Margit Rusert und Jakob & Manila | zu Gast: Dr. Mechthild Achelwilm, Kuratorin für zeitgenössische Kunst im Museumsquartier Osnabrück

 

Dienstag, 16.7.

mit Präsentationen von Sabine Kürzel, Christina Kramer, Angelika Höger, Titus Gräsel, Christine Wamhof und Kati Gausmann | zu Gast: Eva Wolpers, Kuratorin im Marta Herford

 

Donnerstag, 18.7.

mit Präsentationen von Werner Kavermann, Nina Musholt, Merle Lembeck, Azim Becker und Lena von Goedeke | zu Gast: Dr. Michael Kröger, freier Kurator in der hase29

 

Mittwoch 24.7. 

mit Präsentationen vonKatharina Pöhlmann, Birgit Kannengießer, Regine Wolff, Claude Horstmann und Aaron Rahe| zu Gast: Ann Kristin Kreisel, Kuratorin im Marta Herford

 

Freitag 26.7.

mit Präsentationen vonHirmiz Akman, Hiltrud Schäfer, Anne Krönker, Kristina Berning, Joran Yonis (Pia Tabea Visse) und Jan Neukirchen | zu Gast: Claudia Löffelholz, Kuratorin in Modena/Italien, LaRete Art Projects und Fondazione Modena Arti Visive

 

jeweils von 19 - 21 Uhr in der Kunsthalle Osnabrück.

Der Eintritt ist kostenlos.

 

Die Veranstaltungen werden von Elisabeth Lumme, Kuratorin, Kunstvermittlerin und Vorstand der hase29, sowie von Yasmin Behrens, freie Mitarbeiterin der Kunsthalle Osnabrück und Mitglied im Vermittlungsteam, moderiert.

Die Präsentationen der Künstlerinnen und Künstler sollen zudem über die Veranstaltungsreihe hinaus sichtbar gemacht werden: Sie werden nachfolgend internationalen Kuratorinnen und Kuratoren des IKT (Internationale Kuratoren-Tagung) zur Verfügung gestellt. Im Frühjahr 2020 wird der nächste IKT Kongress von der Kunsthalle Osnabrück und dem Marta Herford Museum für Kunst, Architektur und Design ausgerichtet und IKT-Mitglieder aus aller Welt in die Region Westfalen locken, um die Kunstszene im Raum Osnabrück - Bielefeld/Herford und Münster kennenzulernen.

 

Die 7 Minutes Studio Präsentationen werden durch folgende Kuratorinnen und Kuratoren begleitet:

 

Friederike Fast studierte Fotografie, Kultur, Kommunikations- und Medienwissenschaften in Dortmund und Leipzig und ist seit 2004 als Kuratorin am Museum Marta in Herford tätig. In dieser Funktion hat sie bereits an zahlreichen Ausstellungen mitgewirkt, veröffentliche viele Publikationen und kuratierte Einzelausstellungen mit internationalen Künstlerinnen und Künstlern sowie große thematische Ausstellungen.

 

Dr. Mechthild Achelwilm ist Kuratorin für zeitgenössische Kunst am Museumsquartier Osnabrück. Sie war bereits an verschiedenen Institutionen für zeitgenössische Kunst tätig, zuletzt an der Galerie der Gegenwart der Hamburger Kunsthalle, bevor sie schließlich nach Osnabrück zurückkehrte, wo sie zuvor Kunstgeschichte, Kunstpädagogik und Philosophie studiert hatte.

 

Eva Wolpers ist seit 2017 als kuratorische Assistentin im Marta Herford tätig. Sie studierte Kulturwirtschaft an der Universität Passau, sowie Communication and Cultural Management in Friedrichshafen am Bodensee. Von 2013 bis 2016 war sie für die Pinakothek der Moderne in München tätig und ist seit 2017 im Vorstand der Städtischen Galerie des Lenbachhauses München.

  

Dr. Michael Kröger studierte Kunstgeschichte, Medienwissenschaft und Pädagogik, arbeitete u.a. als wissenschaftlicher Angestellter, Redakteur, Lektor und Journalist und ist seit 2017 freischaffender Kurator und Autor in Osnabrück. Zuvor war auch er von 2002 - 2017 als Kurator am Marta Herford tätig.  

 

Ann Kristin Kreisel ist ebenfalls Kuratorin im Marta Herford. Sie studierte Kunstgeschichte, Italianistik und Neuere deutsche Literaturwissenschaft in Köln, Berlin und Genova. Nach einem wissenschaftlichen Volontariat im Marta Herford arbeitete sie dort ab 2014 als kuratorische Assistentin und war an verschiedenen Ausstellungsprojekten beteiligt.

 

Claudia Löffelholz ist Kuratorin und gründete 2004 zusammen mit Dr. Julia Draganović das kuratorische Kollektiv LaRete Art Projects, das sich innovativen künstlerischen Strategien verschrieben hat. Seit 2018 ist sie als Leiterin der School of Advanced Studies und des Vermittlungs- und Bildungsprogramms bei der Fondazione Modena Arti Visive in Italien tätig.

 

     

 



The Singing Project

Ayumi Paul © Anna Rosa Krau.
 
Alles ist Klang und alles hört zu.

 

Einladung zum gemeinsamen Singen

 

Herzlich laden die Kunsthalle Osnabrück und die Künstlerin Ayumi Paul Sie in der zweiten Jahreshälfte zu acht weiteren Terminen des Singing Project ein. 

In den letzten Monaten haben sich an insgesamt acht Montagen regelmäßig Frauen in der Kunsthalle Osnabrück getroffen, um gemeinsam mit der Künstlerin und Violinistin Ayumi Paul zu singen, zuzuhören und verschiedene Töne und die eigene Stimme zu entdecken. Nach einem wunderbaren, sommerlichen letzten Sing-Abend im Innenhof der Kunsthalle Osnabrück werden unsere Stimmbänder nun eine kurze Sommerpause einlegen. Doch am 26. August 2019 geht es bereits weiter, wie gewohnt von 18 - 19:30 Uhr in der Kunsthalle Osnabrück.

Seit März dieses Jahres und noch bis zu dessen Ende lädt Ayumi Paul, die schon mehrfach mit Performances in der Kunsthalle zu Gast war, regelmäßig Frauen ein, um mit ihnen gemeinsam zu singen. Dadurch initiiert, wird eine fluide Klangskulptur aus Frauenstimmen entstehen, die das Herzstück ihrer Einzelausstellung werden soll. Diese wird vom 9. Februar bis 4. April 2020 in der Kunsthalle Osnabrück stattfinden.

Auf der Suche nach ihrer eigenen Stimme hat die Künstlerin für dieses Projekt damit begonnen, bei verschiedenen Gesangslehrern zu studieren, bei klassischen Opernsängerinnen und experimentellen Sängerinnen aus dem Bereich der Neuen Musik, bis hin zu Schamanen unterschiedlicher Kulturen. Dieses Wissen teilt und übt sie gemeinsam mit den Frauen. Der Prozess ihres eigenen Lernens wird dadurch sofort in einen größeren Kreislauf gegeben.

"Ich freue mich über jede Stimme, die Lust hätte, ein Teil dieser Reise zu werden und stelle mir vor, dass die Komposition über das Jahr hinweg gemeinsam mit den Stimmen wächst. Jede Stimme bringt ihre eigenen Farben mit, hält ihren eigenen Raum und verwebt sich mit den anderen zu einem sich ständig verändernden organischem Ganzen."

Wer teilnehmen möchte, benötigt keine sängerischen Vorkenntnisse und auch das Notenlesen ist nicht notwendig. Die Abende bauen nicht chronologisch aufeinander auf, sodass man jederzeit und so oft, wie man möchte, teilnehmen kann. Nach jedem gemeinsamen Singen fertigt die Künstlerin Partitur-Zeichnungen an, ein Komponieren in Retrospekt, an deren Ende die Partitur als Zeitdokument eines gemeinsamen Prozesses steht.

Alle Frauen sind herzlich zu diesem Prozess eingeladen. 

 

Die Termine in der zweiten Jahreshälfte sind:

26.08. | 09.09. | 23.09. | 07.10. | 21.10. | 11.11. | 18.11.| 02.12.

jeweils 18:00 - 19:30 Uhr in der Kunsthalle Osnabrück

Wenn Sie teilnehmen möchten, melden Sie sich bitte per E-Mail an haunhorst@osnabrueck.de oder telefonisch unter 0541-3232263 bei Anne Haunhorst an.  

 

Eine Veranstaltung der Kunsthalle Osnabrück in Zusammenarbeit mit dem Verein der Freunde der Kunsthalle Osnabrück e. V. und dem Projektbüro Kultur der Stadt Osnabrück im Rahmen des Kulturextras "Klang". Die Freunde der Kunsthalle Osnabrück e. V. werden gefördert durch die Stiftung der Sparkasse Osnabrück.

Öffnungszeiten

Dienstag 13 bis 18 Uhr 

Mittwoch bis Freitag 11 bis 18 Uhr 

am zweiten Donnerstag im Monat:

11 bis 20 Uhr 

Samstag/Sonntag 10 bis 18 Uhr

Adresse

Kunsthalle Osnabrück

Hasemauer 1

49074 Osnabrück