Fünf Werkstätten: Ton, Gewebe, Metall, Farbe, Holz

kuratiert von Manila Bartnik

 

Inspiriert durch die Bauhaus-Werkstätten und deren Grundidee, Materialkunde als Impulsgeber für eigene künstlerische Prozesse auf den Bauhaus-Lehrplan zu setzen, möchten wir in einem eigens für praktische Experimente hergerichteten Raum fünf Werkstätten einrichten. Diese stehen Besucherinnen und Besuchern der Kunsthalle Osnabrück wie auch unseren Kooperationsschulen im Rahmen des Vermittlungsprogramms „Schüler für Schüler“ als Ort für eine eigene Materialforschung offen. In einem zweiwöchigen Rhythmus wechseln sich fünf Materialthemen ab.

 

Tipp! Wir haben fünf lokale Künstler eingeladen, fünf Workshops zu den jeweiligen Materialwochen zu geben: David Rauer lässt uns das Material Ton neu entdecken, Hiltrud Schäfer „webt“ mit Papier, Monika Witte lässt Draht im Raum „fliegen“, Manila Bartnik entdeckt Farbe, die uns in Handlungen begegnet und Merle Lembeck unterweist uns in Holzmaterialkunde.

 

Die Werkstätten sind im Rahmen eines Ausstellungsbesuches frei zugänglich und für Privatgruppen oder Schulklassen mit Anleitung gemäß dem regulären Entgelt buchbar.

 

Die fünf Werkstätten sind wie folgt geöffnet:

W e r k s t a t t p l a n   9/10/11 2019

 

Ton

Gewebe

Metall

Farbe

Holz

Öffnungszeiten *

 

3. bis 15. September

 

17. bis 29. September

 

1. bis 13. Oktober

 

15. bis 20. Oktober

 

22. Oktober bis 3. November

Workshop

 

12. September

donnerstags

18 bis 20 Uhr

 

19. September

donnerstags

18 bis 20 Uhr

 

12. Oktober

samstags

15.30 bis 17.30 Uhr

 

19. Oktober

samstags

10.00 bis 12.00 Uhr

 

26. Oktober

samstags

15.30 bis 17.30 Uhr

  Workshopleitung 

 

David Rauer

 

Hiltrud Schäfer

 

Monika Witte

 

Manila Bartnik

 

Merle Lembeck

 

Um Anmeldung wird gebeten unter haunhorst(at)osnabrueck.de

 


Kindergeburtstag mit Helene Büker

 

So geht‘s: Freunde einladen, von der Kunsthalle erzählen, zum Beispiel für einen Freitagnachmittag verabreden, Kunsthalle anrufen und Termin vereinbaren – schon startet Dein Geburtstagsfest mitten in der Ausstellung von William Engelen. 

Und was steht auf dem Geburtstagsprogramm? Ein Taschenlampen-Forscher-Rundgang durch die Ausstellung und eine Gruselgeschichte - richtig gemütlich, mit Gruselschlicker! 

Und ja, das geht auch schon um vier Uhr nachmittags, denn unsere Kunsthalle hat viele weniger beleuchtete und geheime Orte, die normalerweise gar nicht weiter auffallen oder für „normale“ Besucher sogar unzugänglich sind. Merle und Helene, die idealen Grusel-Expertinnen begleiten euch auf der Suche nach Gruselmonstern und ihren geheimen Wohnorten. Taschenlampen (haben wir in der Kunsthalle) raus und Gruselmonster vor – denn zuerst werden eure Entdeckungen ganz genau ausgeleuchtet und anschließend könnt Ihr allem Aufgespürtem mit Ton und anderen Materialien Gestalt geben. Huiih… 

Für Kinder ab 5 Jahren (max. 10 Teilnehmer). 

Termine: nach Ihren/Euren Wünschen, bitte telefonisch anmelden! 

Dauer: 2,5 Stunden. 60€ inklusive Material.