Verlängerung des European Media Art Festivals "Wild Wild Grammar" in der Kunsthalle Osnabrück

 

Wir freuen uns sehr, Ihnen mitteilen zu können, dass die EMAF-Ausstellung „Wild Wild Grammar“ um fünf Wochen verlängert und nun bis zum 30. Juni 2019 zu sehen sein wird.

Dabei erweitert und verändert sich das Programm der Ausstellung: Sie präsentiert zusätzlich vier Filme und eine Installation.

Im Zuge dieser Verlängerung erfährt das Filmprogramm des EMAF folgende Erweiterungen: Ab sofort werden die Filme Video Home System von Sharlene Bamboat, ALTIPLANO von Malena Szlam, Ink in Milk von Gernot Wieland und ПРЕОБРАЖЕНИЕ / The Transfiguration von Stephan Ganoff im Forum der Kunsthalle Osnabrück gezeigt. Ab dem 14. Mai zeigen wir die Installation 20grad - Gravity von Yannik Bussman, Dirk Erdmann und Robert Schnüll. Die Installation 4. Halbzeit von Wermke/Leinkauf ist noch bis zum 26. Mai zu sehen.

Die Kunsthalle Osnabrück freut sich sehr, diesen hochrangigen Ausstellungsparcours fünf zusätzliche Wochen zu Gast zu haben. Hintergrund ist neben der hohen Nachfrage die Verschiebung der Ausstellungslaufzeiten für das Jahr 2019 aufgrund der Neubesetzung des Direktionspostens Osnabrück.

Die Fülle und die gleichzeitig hohe Qualität der Arbeiten laden unbedingt zu mehrmaligen Besuchen in die Kunsthalle Osnabrück ein, sind sich die Kuratoren des Festivals und der Kunsthalle einig. Zudem wird ein erweitertes Vermittlungsprogramm mit Workshops, Führungen und begleiteten Rundgängen angeboten, das vom Vermittlerteam der Kunsthalle Osnabrück für die Ausstellungsverlängerung extra aufgelegt wird.

 

Weitere Informationen, das Programm und alle teilnehmenden Künstlerinnen und Künstler: https://www.emaf.de/de/index.html

Katalog und Programm zum Download: https://www.emaf.de/de/Downloads.html 


The Singing Project

 

Alles ist Klang und alles hört zu.

 

Einladung zum gemeinsamen Singen

Bereits fünf mal haben zahlreiche Frauen sich montags mit Ayumi Paul getroffen, um gemeinsam zu singen, zuzuhören und verschiedene Töne und die eigene Stimme zu entdecken. Wir freuen uns, die nächsten vier Termine bis zum Sommer anzukündigen und laden alle interessierten Frauen herzlich zu diesen Treffen ein.   

Ayumi Paul war schon mehrfach in der Kunsthalle Osnabrück zu Gast: Im Sommer 2015 spielte sie mit ihrer Geige im Rahmen der Ausstellung "Konkret mehr Raum" auf dem "Schwimmenden Raster" von Susanne Tunn. 2016 und 2017 entwickelte und zeigte sie die Jan Tichys "Installation No 29 (Neues Rathaus)" gewidmete Performance "I HEAR LIGHT" und 2018 präsentierte sie "We Are We" im ehemaligen Kirchenschiff der Kunsthalle Osnabrück. Vom 9. Februar bis 4. April 2020 wird Ayumi Pauls Einzelausstellung in der Kunsthalle stattfinden.

Von März bis Dezember dieses Jahres lädt Ayumi Paul regelmäßig Frauen in die Kunsthalle Osnabrück ein, um mit ihnen gemeinsam zu singen. Dadurch initiiert, wird eine fluide Klangskulptur aus Frauenstimmen entstehen, die das Herzstück ihrer Einzelausstellung werden soll. 

Auf der Suche nach ihrer eigenen Stimme hat die Künstlerin für dieses Projekt damit begonnen, bei verschiedenen Gesangslehrern zu studieren, bei klassischen Opernsängerinnen und experimentellen Sängerinnen aus dem Bereich der Neuen Musik, bis hin zu Schamanen unterschiedlicher Kulturen. Dieses Wissen teilt und übt sie gemeinsam mit den Frauen, die sie zu diesem Projekt einlädt. Der Prozess ihres eigenen Lernens wird dadurch sofort in einen größeren Kreislauf gegeben.

"Ich freue mich über jede Stimme, die Lust hätte, ein Teil dieser Reise zu werden und stelle mir vor, dass die Komposition über das Jahr hinweg gemeinsam mit den Stimmen wächst. Jede Stimme bringt ihre eigenen Farben mit, hält ihren eigenen Raum und verwebt sich mit den anderen zu einem sich ständig verändernden organischem Ganzen."

Von jedem gemeinsamen Singen fertigt die Künstlerin Partitur-Zeichnungen an, ein Komponieren in Retrospekt, an deren Ende die Partitur als Zeitdokument eines gemeinsamen Prozesses steht.

Sängerische Vorkenntnisse und Notenlesen sind nicht notwendig. Die Abende bauen nicht chronologisch aufeinander auf, sodass man jederzeit und so oft, wie man möchte, teilnehmen kann.

 

Die Kunsthalle Osnabrück und Ayumi Paul laden herzlich dazu ein.

 

Die letzten Termine vor dem Sommer sind:

27.5. | 3.6. | 17.6.

jeweils 18:00 - 19:30 Uhr in der Kunsthalle Osnabrück

Anmeldungen bitte per E-Mail haunhorst@osnabrueck.de oder telefonisch unter 0541-3232263 an Anne Haunhorst.  

 

Eine Veranstaltung der Kunsthalle Osnabrück in Zusammenarbeit mit dem Verein der Freunde der Kunsthalle Osnabrück e. V. und dem Projektbüro Kultur der Stadt Osnabrück im Rahmen des Kulturextras "Klang". Die Freunde der Kunsthalle Osnabrück e. V. werden gefördert durch die Stiftung der Sparkasse Osnabrück.

Öffnungszeiten

Dienstag 13 bis 18 Uhr 

Mittwoch bis Freitag 11 bis 18 Uhr 

am zweiten Donnerstag im Monat:

11 bis 20 Uhr 

Samstag/Sonntag 10 bis 18 Uhr

Adresse

Kunsthalle Osnabrück

Hasemauer 1

49074 Osnabrück