Vorschau

 

Filip Markiewicz: Celebration Factory

29. November 2019 bis 2. Februar 2020

kuratiert von Enrico Lunghi

 

Celebration Factory von Filip Markiewicz ist das Produkt eines transformierten und von tiefen Krisen geprägten Europas, aber auch eine künstlerische Antwort auf dieses neue gesellschaftspolitische Paradigma. Das Projekt hat nicht die Absicht, das System anzuprangern oder eine Form des politischen Aktivismus zu entwickeln, sondern schlägt eine quasi-surrealistische Sprache vor, die verschiedene Ausdrucksformen zusammenbringt: visuelle Kunst, Performance, Musik, Debatte und Feiern. Feiern und Zelebration werden zu Trägern eines Bewusstseins, einer Infragestellung des Systems, das uns umgibt, oder eines Widerstands gegen die Herrschaft der Angst.

Eine Koproduktion mit NN Contemporary Art, Northampton, Casino Luxembourg - Forum d’Art Contemporain und CCA (Centre for Contemporary Art) Derry~Londonderry. Gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur und unterstützt vom Verein der Freunde der Kunsthalle Osnabrück e.V., von Ableton, dem FOCUNA Fonds Culturel National Luxembourg und dem Bühnen Archiv Oskar Schlemmer.

 

Fake Better, Installationsansicht im Casino Luxembourg, Performerin Tania Soubry, 2019. © Filip Markiewicz

Adresse

Kunsthalle Osnabrück

Hasemauer 1

49074 Osnabrück