30. September, 12-17 Uhr und 1. Oktober 12-17 Uhr PLAYING UP in der Kunsthalle Osnabrück!

 

Dr. Sibylle Peters, Jahrgang 1972. 2001 Promotion in Germanistik und Philosophie, Hamburg. Seit 2006 ist sie Leiterin des künstlerisch-wissenschaftlichen Forschungsprojektes „Prognosen über Bewegungen“ (Kulturstiftung des Bundes, Institut für Theaterwissenschaften der FU Berlin, Hebbel-Theater Berlin). Sibylle Peters entwickelt und leitet das Forschungstheaterprogramm im FUNDUS THEATER, Hamburg.  Zudem leitet sie das künstlerisch-wissenschaftliche Graduiertenkolleg „Versammlung und Teilhabe“ an der HafenCity Universität Hamburg. Als Performerin und Regisseurin hat sie zahlreiche Projekte realisiert – u.a. mit der „geheimagentur“. Ihre Schwerpunkte in Forschung und künstlerischer Produktion sind: der Vortrag als Performance, Theorie der Versammlung, der mediale Gebrauch der Zeit, transdisziplinäre Forschungsprozesse, Theatralität und Evidenz.

PLAYING UP folgt einem Konzept von Sibylle Peters, Hamburger FUNDUS THEATER, in Kooperation mit der Live Art Development Agency London und der Tate Modern London. Die deutsche Fassung des Spiels wird durch die Kulturstiftung des Bundes gefördert. Als Partnerschule nimmt das Osnabrücker Gymnasium in der Wüste unter Beteiligung zweier Schulklassen und deren Eltern teil. Eine Sonderedition des Spiels PLAYING UP ist mit einer Extra-Spielkarte zum Friedens-Steckenpferd-Reiten versehen und in limitierter Auflage in der Kunsthalle Osnabrück erhältlich.

PLAYING UP findet im Rahmen des Ausstellungs-und Vermittlungsprogramms der Kunsthalle statt, ist Teil des Collaborative Arts Partnership Programme - CAPP, das bereits zur Produktion der englischen Fassung des Spiels beigetragen hat. Das Projekt ist eine Kooperation mit dem FUNDUS THEATER und wird gefördert durch die  Kulturstiftung des Bundes.

Weitere Informationen: 
http://www.playingup.de
http://www.cappnetwork.com
http://www.kulturstiftung-des-bundes.de