"Portraits" - Michael Dannenmann

Vom 10.6.2012 bis zum 9.9.2012 zeigt die Kunsthalle Dominikanerkirche Osnabrück in der  Ausstellung "Portraits" von "Michael Dannenmann" mehr als 140 großformatige Porträts international bekannter Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Sport und Kultur.

Ob Musiker wie Udo Lindenberg, Ringo Starr, Phil Collins oder Patricia Kaas, Sportler wie Michael Schumacher, Henry Maske und Jens Lehmann, Schauspieler wie Dennis Hopper, Isabella Rossellini, Armin Müller-Stahl, Ulrich Tukur oder Heike Makatsch: Sie alle hat der deutsche Fotograf Michael Dannenmann in den vergangenen drei Jahrzehnten porträtiert.

Der 1958 in Stuttgart geborene und in Düsseldorf lebende Michael Dannenmann zählt zu den international bekanntesten Vertretern der Porträtfotografie. Er porträtierte unter anderem auch den Entertainer Thomas Gottschalk, die Regisseure Sönke Wortmann und David Lynch, die Modeschöpfer Karl Lagerfeld und Vivienne Westwood, den Fotografen Helmut Newton, das Multitalent André Heller, den Unternehmer Bill Gates und die Künstler Keith Haring, Markus Lüpertz, Günther Uecker und Jörg Immendorf – eine "Galerie der Prominenten", eine Präsentation des "Who is who", wie der Leiter der Kunsthalle Dominikanerkirche, André Lindhorst, bei der Vorstellung der Schau bewundernd bemerkte.
Grundsätzlich seien die Reaktionen auf seine Anfragen positiv, sagte Michael Dannenmann: "Prominente lassen sich gerne fotografieren" – auch wenn dies für Pressefotografen nicht immer gelte. Bei künstlerischen Fotoaufnahmen werde oft eine Nähe hergestellt, die nicht vergleichbar sei mit der Situation von Fototerminen für die Medien: "Man erfährt Intimeres von den Porträtierten", so Dannenmann.
Im Medienzeitalter sind Porträts und Körperbilder täglich in Zeitungen, Modezeitschriften, Werbespots, in einschlägigen Kontaktmagazinen oder im Internet zu sehen. Über Porträts verkaufen sich Produkte ebenso wie Images, es werden Bedürfnisse bedient. Daher sagen Porträts ebenso viel über die Menschen aus, die der Fotograf in den Fokus nimmt, wie über diejenigen, die sich die Fotos ansehen. Der Betrachter  eines Porträts konfrontiert sich damit spiegelbildlich. Er orientiert sich sozusagen am Gegenüber, an seinem Lebensgefühl, seiner Freude, seinem Selbstzweifel, seiner Angst oder seiner Traurigkeit.
Dabei spielen gerade Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, wie sie Michael Dannenmann fotografiert, in der öffentlichen Wahrnehmung und Identitätsentwicklung eine ganz erhebliche Rolle, weil Menschen, die in der Öffentlichkeit stehen, oft als Vorbild genommen werden. Oder man distanziert sich, weil sie dem eigenen Selbstbild nicht entsprechen.
Die Ausstellung "Michael Dannenmann – Portraits" in der Osnabrücker Kunsthalle hinterfragt Traditionen sowie Einflüsse und Umbrüche, die zu Veränderungen in der Selbst- und Fremdwahrnehmung im Medienzeitalter geführt haben.
Michael Dannenmanns thematischer Schwerpunkt liegt auf der inszenierten künstlerischen Porträt-Fotografie. Sein besonderes Interesse gilt kunstschaffenden Persönlichkeiten. Er beschäftigte sich zunächst mit Malerei an der Kunstakademie Stuttgart. Später fand er in der Fotografie sein Medium. Es folgte das Studium der Fotografie an der Fachhochschule Dortmund. Hier bereits hat er seine Themen spezialisiert und sich schwerpunktmäßig dem Tanz und den Personenstudien gewidmet.
Michael Dannenmanns Arbeiten wurden in zahlreichen Ausstellungen gezeigt. Werke des Künstlers sind in verschiedenen Sammlungen vertreten, zum Beispiel im Deutschen Historischen Museum, Berlin, und im Museum Kunstpalast, Düsseldorf.
Michael Dannenmanns Fotografien sind in vielen Kunstkatalogen erschienen und wurden unter anderem in Magazinen wie Forbes, Manager Magazin, Vogue und Die Zeit veröffentlicht.
Im Zusammenhang mit der Ausstellung von Michael Dannenmann ist ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Podiumsgesprächen und Vorträgen geplant. Es ist ein Katalog (24,80 Euro) erschienen.
Gefördert wird die Ausstellung von Felix Schoeller Group, Sparda-Bank, Rechtsanwaltssozietät Orrick Hölters & Elsing, Landschaftsverband Osnabrücker Land e.V., Freunde der Kunsthalle Dominikanerkirche e.V. und Osnabrück Marketing und Tourismus GmbH.

(Pressetext der Stadt Osnabrück)