Installation ''Damit nichts mehr bleibt!''

von Volker-Johannes Trieb im Innenhof der Kunsthalle Dominikanerkirche

Volker-Johannes Triebs Bomben-Objekte tragen - sehr suggestiv, sehr expressiv, sehr agitativ - Zitate ukrainischer Zwangsarbeiter, die während des Nationalsozialismus in Osnabrück und Umgebung in Lagern lebten und in Osnabrück zur Brandbekämpfung und zum Trümmeräumen gezwungen wurden. Bei Alarmen in den Bunkern, Luftschutzkellern, Splitterschutzzellen und Stollen der Stadt Schutz zu suchen war diesen Menschen nicht erlaubt - daher ihr verhältnismäßig hoher Anteil an den Opfern der Luftangriffe in Osnabrück. Bis heute ist nur wenigen dieser Aspekt des Zweiten Weltkriegs bekannt und bewusst.

Die Installation „Damit nichts mehr bleibt!“ von Volker-Johannes Trieb im Innenhof der Kunsthalle Dominikanerkirche wird im Rahmen der Vernissage „Berlin zeichnet“ am 18. Dezember 2010 um 20 Uhr in der Kunsthalle miteröffnet.