"einAnder"

Kunstdialog von Künstlern aus Osnabrück und Tunesien

In der Kunsthalle Dominikanerkirche wird vom 23. Juni bis 12. August als Kooperation zwischen der Künstlergruppe ARTverwandt und der Stadt Osnabrück die Ausstellung "einAnder" im Rahmen des 6. Osnabrücker Afrika-Festivals gezeigt. Aktuelle Malerei, Installationen, Videokunst, Plastik, Druckgrafik, Fotografie, Performance- und Textilkunst von dreizehn Osnabrücker und elf tunesischen Künstlerinnen und Künstler werden dabei vorgestellt.

Die Ausstellung ist ein Austauschprojekt zwischen der ARTverwandt e.V. und tunesischen Künstlern. Der internationale Kunstdialog ist die Fortsetzung einer deutsch-tunesischen Gemeinschaftsausstellung im Acropolium de Carthage (Karthago) in Tunesien im Jahr 2005. Die Werke der Osnabrücker und Tunesier sind individuelle  Auseinandersetzungen mit persönlichen, gesellschaftlichen und kulturellen Erfahrungen.

Kunstschaffende forschen, hinterfragen, machen sichtbar und liefern Vorschläge und Kommentare. Ihre Werke zielen nicht auf gesellschaftlichen Konsens ab, sondern verweisen auf Grenzen und Begrenzungen kultureller Bedingungen. Grenzüberschreitende Kunstdialoge laden den Betrachter dazu ein, an diesen Auseinandersetzungen teilzunehmen. Im internationalen Dialog spiegeln die Kunstwerke individuelle Ansätze zur Auseinandersetzung, Reflexion und Interpretation wider und stellen eine Herausforderung an den Betrachter dar, eigene Werte zu hinterfragen.

Der Titel der Ausstellung "einAnder" leitet sich aus dem französischen Begriff "l'un et l'autre" („der Eine und der Andere“) her. Die freie deutsche Übersetzung soll als Klammer für die gegenseitige Wahrnehmung verstanden werden, die zur Grundlage der künstlerischen  Produktion genommen wird. Das Ausstellungsprojekt setzt sich unter anderem zum Ziel, die Arbeit tunesischer Künstlerinnen und Künstler einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen und die kulturellen Beziehungen zwischen deutschen und tunesischen Kunstschaffenden als Auseinandersetzung zwischen arabisch-westlicher Kultur zu fördern.

Das Projekt wird unterstützt durch das Land Niedersachsen, die Stadt Osnabrück, den Landschaftsverband Osnabrücker Land e.V. sowie die Sparkasse Osnabrück.

Linktipp: Afrika Festival