arte regionale IV "Wahlverwandtschaften"

Vom 2. Juli bis 27. August

Nach ihrer Premiere 1996 wurde die "arte regionale" als Wettbewerbsausstellung Osnabrücker Künstler in der Osnabrücker Kunsthalle Dominikanerkirche eingerichtet. Sie findet alle drei Jahre statt. Das kontinuierliche Engagement des städtischen Fachbereichs Kultur mit der Präsentation der zentralen Schau in der Kunsthalle Dominikanerkirche und einer Vielfalt von künstlerischen Projekten und Initiativen, darunter Wettbewerbe zur Förderung von Nachwuchstalenten, gilt bis heute im Hinblick auf eine moderne regionalbezogene Künstlerförderung bundesweit als einzigartig und modellhaft.

Vom 2. Juli bis 27. August findet die "arte regionale IV" mit Ausstellungen, Projekten und Diskussionsforen zum vierten Mal statt. Der aktuelle Wettbewerb steht unter dem Motto "Wahlverwandtschaften". Osnabrücker Künstler konnten diesmal Gastkünstler aus anderen Regionen und Ländern einladen und ein gemeinsames Konzept vorschlagen.

Die diesjährigen Juroren - renommierte Persönlichkeiten des Kunstbetriebs - sind neben Carsten Ahrens, Direktor des Neuen Museums Weserburg in Bremen, der Hamburger Galerist Peter Borchardt, die international bekannte Aktionskünstlerin und Kunstprofessorin an der Kunstakademie Münster Professorin Dr. Lili Fischer, die freie Berliner Kuratorin Christine Hayes und der Leiter der Städtischen Galerie Nordhorn, Roland Nachtigäller. Kuratiert wird die Ausstellung von dem Leiter der Kunsthalle, André Lindhorst und von Christel Schulte. Veranstalter der "arte regionale IV" sind die Kunsthalle Dominikanerkirche und die Freunde der Kunsthalle Dominikanerkirche Osnabrück e.V.

Die zentrale Wettbewerbsausstellung der "arte regionale IV" zeigt in der Kunsthalle Dominikanerkirche insgesamt 35 verschiedene künstlerische Positionen, die von Malerei und Grafik über Kunst-Installationen und plastischen Arbeiten bis zur Fotografie und Videokunst reichen.

Die Jury hat folgende Künstlerinnen und Künstler aus dem Osnabrücker Raum gemeinsam mit ihren künstlerischen Partnerinnen und Partnern aus anderen Regionen und Ländern für die Kunsthalle ausgewählt: Jörg Bussmann mit Silvia Fomina (Argentinien), Renate Hansen und Manfred Blieffert mit Jutta Walter (Berlin), Ulrich Heemann (Melle), Christine Hoffmann mit Albert Markert (Berlin), Hinrich van Hülsen, Michael Flatau mit Mark Kramer (Niederlande), Frank Gillich mit Franz Wamhof (Schönwald), Helle Jetzig mit Harald Schmitz-Schmelzer (Mühlheim), Birgit Kannengießer mit Christoph Elling (Münster), Friedel Kantaut und Anja Pollnow (Berlin), Werner Kavermann mit Walt Shaw und Graham Foster (Großbritannien), Elisabeth Lumme mit Angelika Höger (Bielefeld), Tobias Magaß, Uwe Möllhusen mit Thilo Schölpen (Düsseldorf) und mit Uli Kürner und Anja Lautermann (Niederlande), Carola Rümper mit Anke Koschinski (Steinfurt), Burglind Jonas, Hans Jürgen Simon (Georgsmarienhütte), Isa Thalstein mit Burglind Jonas (Hannover), Nina Tehler mit Anna Degenkolb (Bad Oeynhausen) sowie Marion Tischler. Außerdem werden Arbeiten der "Newcomer-Preisträgerin" 2003, Sibylle Jazra, und ihres Dialogpartners Thomas Weyres in der Kunsthalle Dominikanerkirche gezeigt.

Der "Newcomer-Wettbewerb", an dem Künstler bis zu einem Alter von 28 Jahren teilnehmen konnten, war bereits im Rahmen der "arte regionale III" ein attraktives Forum für den Karrierestart junger, noch unbekannter Künstler aus Osnabrück. Dieser Förderpreis, der eine Einzelausstellung mit Katalog umfasst, wandte sich in diesem Jahr insbesondere auch an die Abschlussklassen des Fachbereichs Kunst der Universität Osnabrück. Den Newcomer-Preis 2006 hat der Fotograf Sebastian Gehnen gewonnen.

Den Wettbewerb in der Stadtgalerie Osnabrück für eine herausragende  Gemeinschaftsproduktion von Osnabrücker Künstlern mit Gastkünstlern haben die Künstlerinnen Nina Tehler und Anna Degenkolb gewonnen. Dotiert ist er mit 2000 Euro.

Darüber hinaus sind unjurierte Projekte im Wehrturm Bürgergehorsam (Arbeiten der Osnabrücker Michael Gaide und Ivon Illmer) sowie Kooperationen mit der Galerie im Atelier Volker Johannes Trieb (Volker Johannes Trieb, die Niederländer Truus Menger und Ben Oldenhof sowie der Berliner Christoph Klose), der GALERIE schwarz | weiss (Arsentij Pawlow und die Amsterdamerin Marie-José Robben), dem Osnabrücker Pizzahaus (Arbeiten von Teilnehmern der "Offenen Ateliers"), der Galerie im Kloster Malgarten in Bramsche (Elfi Plashues und Barbara Jamin Sassmannshausen aus Gehrde), der Galerie in der Orangerie Osten-walde in Melle (Heinrich Brummack aus Westercappeln und Gildas Coudrais), dem BBK-Kunstquartier (Tobias Buddensieg (Berlin), Friedel Kantaut (Berlin), Jutta Engelage (Münster) und Sebastian Gehnen), dem Theater Osnabrück (Christoph Seidel), der Galerie weissfaktor (Patrick Voigt) sowie mit Eva Preckwinkel und Ralf Möller, bei dem Künstlern bei ihrer künstlerischen Arbeit über die Schulter geschaut werden kann, geplant.