the game

Neue Installation der Künstlerin Yvonne Goulbier

100 000 fluoreszierende Bälle sind Teil eines Lichtraumes, den die Künstlerin Yvonne Goulbier in der Kunsthalle Dominikanerkirche vom 9. November bis 2. Februar 2003 unter dem Titel "the game" präsentiert hat.

 Die Installationsarbeit "the game" bespielte die Innenräume der ehemaligen gotischen Dominikanerkirche auf einer Ausstellungsfläche von rund 600 Quadratmetern. In den angrenzenden Räumen - dem Foyer und Forum der Kunsthalle - wurden Malerei, Objekte und Fotografien der Künstlerin gezeigt. Darüber hinaus gaben Cibachrome einen Überblick über bedeutende Installationen Goulbiers in historischen Räumen. Diese Arbeiten stehen auch in Bezug zu der aktuellen Installation im gotischen Kirchenraum der Kunsthalle Dominikanerkirche.

Yvonne Goulbier zählt zu den bekanntesten und experimentierfreudigsten deutschen Künstlerinnen, die mit Licht und fluoreszierenden Materialien arbeiten. Bekannt ist beispielsweise ihr Projekt "Poesia", das sie im Jahr 2000 in der Expostadt Hannover parallel zur Weltausstellung inszenierte. Die Künstlerin verwandelte mit leuchtenden Bildern die gewaltige Kuppel des Anzeiger-Hochhauses in einen vielgesichtigen "Planeten". Darüber hinaus war Goulbier im gleichen Jahr mit einem ebenfalls sehr beachteten Lichtkunstprojekt im Braunschweiger "Lichtparcours" vertreten.

Yvonne Goulbier wurde 1953 in Kaiserslautern geboren. Von 1974 bis 1979 studierte sie Innenarchitektur. 1985 erhielt sie ein Stipendium der Barken-Hoff-Stiftung und das Nachwuchsstipendium des Landes Niedersachsen sowie 1986 ein Arbeitsstipendium des Kunstfonds in Bonn und das Villa-Massimo-Stipendium in Rom. 1988 gewann Yvonne Goulbier den Preis der Heitland Foundation, Celle, und den Drabert-Kunstpreis, Minden/Köln. Von 1988 bis 1989 hielt sich Goulbier in Rom auf. Yvonne Goulbier lebt und arbeitet in Hannover.