Gaumenfreuden

Esskultur und Lebensmittelindustrie in der Kunsthalle

Karikaturen und kritische Grafiken rund um die Themen Essen, Trinken und Lebensmittelerzeugung wurden vom 7. September bis 27. Oktober 2002 in der Kunsthalle Dominikanerkirche unter dem Titel "Gaumenfreuden - Esskultur und Lebensmittelindustrie im Schnittpunkt von Karikatur und Cartoon" gezeigt.

Die Ausstellung fasst historische und gegenwärtige Karikaturen und kritische Grafiken zum Thema Essen und Trinken zusammen. Exemplarisch wurde am Beispiel der Karikatur die gesellschaftliche Entwicklung der Nahrungsmittelbereitung und der Esskultur vergangener Epochen bis hin zu ihren modernen Formen und den damit verbundenen Problemen (BSE, Nitrofen- und Hormonskandal) herausgearbeitet.

Klassische Blätter, unter anderem von George Cruikshank, Honoré Daumier,  Paul Gavarni, James Gillray und Thomas Rowlandson, führen in die Ausstellung ein.

Werke von mehr als 100 zeitgenössischen prominenten Karikaturisten und Cartoonisten aus Europa und den USA stellten mit rund 300 Arbeiten den aktuellen Bezug zum Thema her. Darunter waren die Karikaturisten Peter Gaymann, Gerhard Glück, Rudi Hurzlmeier, Volker Kriegel, Dirk Meissner, Ronald Searle, Jean-Jaques Sampé, Steve Bell, Dave Brown, Rainer Hachfeld, Gerhard Haderer, Walter Hanel, Ironimus, Gerhard Mester, Burkhard Mohr, Petar Pismestrovic, Bernhard Prinz, Andreas Rulle, Heiko Sakurai, Karl-Heinz Schönfeld, Jürgen Tomicek, Karl Ernst und Michael Sowar.

Im Rahmen des Gesamtprojekts lobte die Stadt Osnabrück zum zweiten Mal den "Fritz-Wolf-Nachwuchsförderpreis für Karikaturisten und Cartoonisten" aus. Der international renommierte und im Dezember 2001 verstorbene Osnabrücker Karikaturist Fritz Wolf wurde unter anderem durch seine Zeichnungen im "Stern" und in der "Neuen Osnabrücker Zeitung" bekannt.

Abgerundet wurde das Projekt "Gaumenfreuden" durch eine Ausstellung von etwa 40 thematisch ausgewählten Fritz-Wolf-Arbeiten aus den vergangenen 30 Jahren, die in der Osnabrücker Galerie Clasing + Langer gezeigt werden.

Das Ausstellungsprojekt war eine Kooperation der Stadt Osnabrück mit der Forschungsgruppe ANGELICA der Universität Osnabrück, dem Wilhelm-Busch-Museum Hannover, dem A. Paul-Weber-Museum Ratzeburg, der Sammlung M.I.R. Hannover, dem Karikaturenarchiv Peter Ronge, Münster, und dem Fritz-Wolf-Archiv Osnabrück.