William Engelen: Heute hat die Orgel wieder schön gespielt

 

Eröffnung: 4. November, 11.30 Uhr

Ausstellung: 4. November 2018 bis 20. Januar 2019

 

William Engelen (*1964 in Weert, Niederlande) ist ein Konzept-Künstler und Komponist, dessen vielfältiges Schaffen sich zwischen Klanginstallation, Bildender Kunst, Happening, Performance und Musik bewegt. Viele seiner Arbeiten zeichnen sich durch eine besondere Beziehung zwischen Klängen, der Spezifik des Raums und unwiederholbaren Situationen aus. Engelens musikalische Werke sind zumeist graphisch notiert, seine Partituren sind eigenständige Kunstwerke, die sich in die multimedialen Installationen einfügen.

Kompositorisches Ziel der Ausstellung "Heute hat die Orgel wieder schön gespielt", die am 4. November in der Kunsthalle Osnabrück eröffnet wird, ist es, die Klausing-Orgel aus Melle symbolisch in das Osnabrücker Kirchenschiff zu "translozieren".

In der Ausstellung können die ungewöhnlichen Klang-Transformationen nachvollzogen werden, die der Künstler vorgenommen hat. Besucher*innen, die die Konzerte „Gebrauchsspuren“ (22. September) auf dem Platz vor der St. Katharinenkirche vor dem Lortzinghaus in Osnabrück oder die Uraufführung "Heute hat die Orgel wieder schön gespielt" in St. Matthäus in Melle (14. Oktober) miterlebt haben, dürfen gespannt sein, denn sie werden mittels der Videodokumentation Teil des Kunstwerks und der Ausstellung.

Hintergrund: Die Klausing-Orgel der Meller Matthäus-Kirche befand sich ursprünglich in der Kirche des Dominikanerordens in Osnabrück, in dem heute die Kunsthalle Osnabrück beheimatet ist. Nach der Säkularisierung während der napoleonischen Kriege 1803 wurde die Orgel 1819 der Pfarrei in Melle übereignet. Die Ausstellung, die bis zum 20. Januar in Osnabrück zu sehen sein wird, erlaubt also auch ein Gedenken an diese historische Schenkung vor 200 Jahren. Bei der Aufführung in Melle, bei der der international bekannte Musiker Stephan Lutermann die Orgel gespielt hat, hat William Engelen selbst die Rolle des Kalkanten (Balgtreters) übernommen und die Luftzufuhr der Orgelpfeifen manuell gesteuert. Mit dem ironischen Titel der Ausstellung "Heute hat die Orgel wieder schön gespielt" verweist William Engelen auf ein Spiel mit den Erwartungen und Wahrnehmungen der Besucher*innen, ebenso wie auf die Unsichtbarkeit von Orgel und Musiker.

Die Ausstellung "Heute hat die Orgel wieder schön gespielt" von William Engelen findet in Zusammenarbeit mit den Freunden der Kunsthalle Osnabrück e. V statt und wird gefördert durch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur.

Adresse

Kunsthalle Osnabrück

Hasemauer 1

49074 Osnabrück